Aussichtspunkte

Aussichtspunkte in Sarajevo

Sarajevo hat eine hervorragende Lage, weshalb es verschiedene Aussichtspunkte in der Stadt gibt. Diese sind bei jedem Stadttrip nach Sarajevo auch tatsächlich immer einen Besuch wert, denn die dabei entstehende Atmosphäre ist einzigartig. An manchen Aussichtspunkten in Sarajevo finden auch Veranstaltungen statt. Auf dieser Unterseite finden sich hierzu Eindrücke und auch Wegbeschreibungen.

Gelbe Bastion

Einen hervorragenden Blick auf ganz Sarajevo gibt es zweifelsfrei auf der Gelben Bastion (bosnisch: Žuta tabija). Zu diesem Highlight kommst du, wenn du der Kovaci-Gasse bergauf entlanggehst. Der Weg führt durch den Friedhof Šehidsko mezarje Kovači. Auf dieser kleinen Festung werden im Sommer auch Open-Air-Kino-Veranstaltungen abgehalten.

Die Festung stammt noch aus osmanischer Zeit und liegt im Stadtteil Cranduk (östlich der Altstadt Bascarsija). Die ehemalige Verteidigungsanlage bietet wie bereits erwähnt den wohl besten Blick auf Sarajevo. Bei strahlendem Sonnenschein ist diese Location zwar schon ein eindrucksvoll, aber bei Sonnenuntergang oder in den Abendstunden sollte man diesen Ort auch erlebt haben.

Vom alten Rathaus ist die Gelbe Bastion lediglich 10 Minuten zu FuĂź entfernt.

Gelbe Bastion
Olympia Bobbahn in Sarajevo

Olympia Bobbahn

Dieser Ort hat es tatsächlich in sich! Auf dem 1629 Meter hohen Berg Trebevic (südlich des Stadtrandes von Sarajevo) liegen die Reste der Olympischen Winterspiele 1984 – genau genommen die damals errichtete Rodel- und Bobbahn. Diese wird wohl in Zukunft auch wieder neuerrichtet.

Die Wanderung auf den Berg dauert einige Stunden, ist jedoch aber spektakulär. Alternativ kann der Berg auch mit dem Auto hochgefahren werden, hierzu sollte am besten frühmorgens die R 446 hinaufgefahren werden. Bis zur Location werden bereits zahlreiche Ruinen sichtbar.

Du kannst vor dem Pino Nature Hotel links an der kleinen Seitenstraße das Auto abstellen und von hier aus zur Bobbahn laufen, das sind in etwa ein Kilometer. Die Bahn ist auch heute noch gut erkennbar und von Startpunkt bis ins Ziel ist auch alles erhalten, jedoch selbstverständlich in keinem guten Zustand.

Neben diesen Lost Places gibt es noch einen hervorragenden Blick auf die Stadt Sarajevo und auf dichte Wälder. Es ist zu empfehlen, dass von den asphaltierten Straßen nicht abgewichen wird. Im Jahr 2011 kam es zwar zu einer Minenräumung, jedoch besteht noch immer Minengefahr.

An diesen Hängen hatten die Streitkräfte der Republik Srpska nämlich ihre Artillersiestellungen errichtet und diese mit Minen gesichert. Zudem gibt es auch zahlreiche streuende Hunde (möglicherweise Tollwutgefahr).